Shorty-Kugeln für Tschachler und Liesinger 

liesinger
Foto: S. Wallner Raimund Liesinger (SC Mühlebach/ V) carvte zu seinem ersten Cup-Gesamtsieg.

Die Shortcarver-Europameisterschaften am Hahnenkamm bildeten unvorhersehbar das Finale des Internationalen Austria-Shortcarving-Cups, da die Saison aufgrund der aktuellen Lage vorzeitig abgebrochen werden musste. 

Nach vier – von neun geplanten – Bewerben in Malbun (Liechtenstein), Imst und Kitzbühel wurde der Cup abgeschlossen, wobei die Preisverteilung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird. Die Titelverteidigerin Tina Tschachler konnte sich auf den Meter-Skiern in überlegener Manier gegen die Deutsche Michaela Rader und die regierende Europameisterin Stefanie Klocker (V) durchsetzen. Damit holte sich die 29-jährige Steirerin zum dritten Mal in Folge und insgesamt bereits zum fünften Mal die begehrte Kristallglaskugel. Der Herren-Gesamtsieg ging erstmals an den 32-jährigen Vorarlberger Raimund Liesinger. Knapp dahinter folgten der Titelverteidiger Thomas Covini (T) und Jakob Pfeifer (V), der sich in der Jugendwertung gegen seinen Landsmann Manuel Monsorno und den Deutschen Marc Bangert durchsetzen konnte. Die U21-Wertung der Shorty-Girls ging an Susanne Schwab (ST) vor Paula Landerer und Jessica Wallner (beide T). In der Seniorenklasse 40+ behauptete sich Thomas Covini gegen Bernd Bortolotti (V) und Oswald Seisl (T) an der Spitze. Die Schülerwertungen U16 sicherte sich der Ländle-Nachwuchs mit Amelie Roduner und Elias Baumann. Auf den Podesträngen landeten hier Angelina Müller (V) und Jana Schnöll (T) bzw. Luca Covini (T) und Leo Bangert (GER).

tschachler
Foto: ArchivTina Tschachler (SVU Pruggern/ ST) freute sich über ihre fünfte Glaskugel.

Die restlichen fünf Cup-Bewerbe, die in Ellmau, Frastanz und Pruggern auf dem Programm gestanden wären, fielen leider dem Virus zum Opfer. Somit gibt es heuer auch keine Österreichischen Meisterschaften im Shortcarving genauso wie im Firngleiten.

Weitere Meldungen